Logo
People Story
Zurück
People Story

Besuch aus Manali: Das Flughelfer-Team erhält tatkräftige Unterstützung

Seit etwas mehr als drei Jahren ist die Air Zermatt zu 25 Prozent an einer Helikopterfirma in Indien beteiligt. In diesem Zusammenhang führen wir bereits seit einigen Jahren immer wieder Ausbildungen für den flugoperationellen Betrieb durch.

15. September 2022
Céline Bader

Durch die Zusammenarbeit mit dem Helikopterunternehmen aus Manali besuchen uns regelmässig indische Flughelfer. Einerseits, um Erfahrungen mit unseren Mitarbeitenden auszutauschen und andererseits, um neue Techniken und Methoden für den Helikopterbetrieb in ihrer Heimat zu erlernen. Im Gegenzug unterstützen sie unsere Flughelfer und bringen uns die indische Kultur etwas näher, insbesondere wenn es nach dem Feieranbend in der Heliport-Küche bunt und würzig wird. 

Anfangs März durften wir Sunny Thakur und Kamal Thakur auf dem Heliport begrüssen, die letzten zwei Monate waren Nishan und Amit Thakur zu Besuch. Am Montag durften wir wiederum drei neue Jungs aus Manali willkommen heissen: Shubham Suryavanshi sowie Omprakash und Naman Thakur. Sie alle sind nicht zum ersten Mal Gäste der Air Zermatt und bestens mit den Helikoptern und Mitarbeitenden vertraut. Für rund zwei Monate unterstützen die Flughelfer unsere Crew vor Ort, packen mit an und freuen sich über die neue Herausforderung in der Bergwelt. Während ihres Aufenthaltes wohnen sie auf der Basis in Zermatt.

Nach ihrem «Praktikum» in den Alpen, reisen die Flughelfer jeweils zurück in ihre Heimat, um ihr neugewonnenes Wissen mit den anderen Mitarbeitern ihres Betriebs zu teilen. Wir haben uns vor der Abreise noch einmal auf ein Wort getroffen. 

Wie hat euch die Zeit auf dem Heliport gefallen?

Mittlerweile kennen wir die Air Zermatt gut und haben hier eine zweite Familie gefunden. Es war wie immer eine sehr schöne, intensive Zeit.

Wir haben unseren Aufenthalt genossen und finden es schön, wie die Leute hier untereinander und mit uns umgehen. Die Chance, von den Mitarbeitern zu lernen, ist einmalig und dafür sind wir sehr dankbar.

Mit welchem neuen Wissen geht ihr zurück in eure Heimat?

Der Standard der Air Zermatt ist sehr hoch und auch hier entwickeln sich Technik und Methoden stetig weiter. Ausserdem geben uns unsere Kollegen wertvolle Tipps, wie wir unsere Arbeit auf einfache Weise erleichtern können. 

Was gefällt euch am besten an eurem Job als Flughelfer?

Eigentlich alles. Es sind lange, anstrengende Tage, doch die Arbeit macht Spass. Am meisten schätzen wir die Arbeit mit dem Helikopter selbst, für welche wir eine grosse Passion teilen.

Werdet ihr nach Zermatt zurückkommen?

Auf jeden Fall. Wir freuen uns, wenn wir das nächste Mal kommen dürfen.

airzermatt zermatt heliportSunny und Kamal Thakur haben das Team der Air Zermatt bereits mehrfach unterstützt.

Sunny und Kamal Thakur haben das Team der Air Zermatt bereits mehrfach unterstützt.

Airzermatt Heliport ZermattWir begrüssen Omprakash und Naman Thakur auf dem Heliport.

Wir begrüssen Omprakash und Naman Thakur auf dem Heliport.

Sandro Imboden, Leiter Ground Operation der Air Zermatt, unterstützt die indischen Kollegen bei der Planung der Reise und den anfallenden administrativen Arbeiten in Bezug auf deren Aufenthalt. Nach der abgeschlossenen Ausbildung zieht er Bilanz. 

Mit welchem Ziel kommen die Flughelfer aus Manali zur Air Zermatt?

Bei dem Austausch geht es konkret darum, die Jungs während einer gewissen Zeit bei uns im Flugbetrieb auszubilden. Dies wird immer im Rahmen eines Flughelfer-Syllabus gemacht und die indischen Kollegen lernen hier vor allem den Umgang mit dem Helikopter, das Vorbereiten der Lasten, Ein- und Ausladen der Passagiere sowie sämtliche sicherheitsrelevanten Aspekte für eine reibungslose Operation.

Welche Aufgaben übernehmen sie auf dem Heliport? Was lernen sie neu dazu?

Die sehr motivierten und hilfsbereiten Gäste aus Indien übernehmen bei uns auf dem Heliport praktisch jede Arbeit. Sie sind sich für nichts zu schade und helfen einfach dort, wo Hilfe gebraucht wird.

Wir sind sehr froh, solch flexible und motivierte Leute bei uns zu haben. Hauptsächlich geht es jedoch darum, dass sie möglichst viele Erfahrungen als Flughelfer mit nach Hause nehmen können. So sind sie eigentlich jeden Tag mit unserem Flughelfer-Team unterwegs und lernen den Umgang mit den Maschinen. Sei es bei verschiedensten Materialtransporten und/oder «normalen» Arbeitertransporten.

Welche Bilanz ziehst du nach den letzten Besuchen aus Manali?

Analog den letzten Ausbildungen können wir auf eine sehr erfolgreiche Zeit zurückschauen. Aus meiner Sicht ist dies ein sehr spannender Austausch, nicht nur für unsere Gäste. Auch bei unserem Team erleben wir täglich lustige Momente und können uns stets weiterentwickeln.

Wir schätzen es, diesen Austausch erleben zu dürfen und würden uns freuen, wenn wir auch weiterhin unser Know-how weitergeben können. An dieser Stelle ein grosses Lob an unser Team, welches die Jungs nicht nur auf der Arbeit unterstützt, sondern auch immer wieder einen Tag in der Freizeit mit ihnen verbringt. Mittlerweile ist eine echte Freundschaft entstanden und wir freuen uns auf das nächste Wiedersehen!

Alle Preise verstehen sich in CHF inkl. MWST exkl. Versandkosten.