Logo
03. Januar 2023

Retter der Air Zermatt im Dauereinsatz

Die Air Zermatt hat intensive Tage hinter sich. Über Weihnachten und Neujahr standen die Rettungscrews im Dauereinsatz. Teilweise standen vier Rettungshelikopter der Air Zermatt gleichzeitig in der Luft. Doch nicht nur die Festtage waren intensiv. Das Unternehmen flog im vergangenen Jahr so viele Rettungen wie noch nie.

82 Helikopterrettungen: Das ist die Bilanz der Rettungseinsätze der Air Zermatt von Heiligabend bis und mit dem Berchtoldstag. Die Einsatzzahlen der Air Zermatt widerspiegeln besonders über die Feiertage das Freizeitverhalten der Menschen sowie die Wetterbedingungen in der Region. Das eher nasse und trübe Wetter über die Weihnachtstage bescherte den Rettern der Air Zermatt zuerst noch ruhige Tage. Doch kaum wurde das Wetter besser, standen die Rettungscrews vermehrt für in Not geratene, verletzte oder erkrankte Menschen im Einsatz. Mit insgesamt 17 Rettungseinsätzen war der 28. Dezember 2022 der intensivste Tag für die Helikopter-Crews. 

Rekordzahlen für das Jahr 2022

Doch nicht nur die Festtage waren für die Luftretter aus dem Wallis intensiv. Das Jahr 2022 war seit der Gründung der Air Zermatt im Jahr 1968 das einsatzreichste Jahr der Geschichte. Die Helikopter der Air Zermatt wurden im vergangenen Jahr zu über 2100 Einsätzen gerufen. Das sind knapp 200 Einsätze mehr als im bisherigen Rekordjahr im Jahr 2019. Auch die Ambulanzen der Air Zermatt standen aussergewöhnlich oft im Einsatz. So rückte die Ambulanz im vergangenen Jahr über 1200 Mal aus, rund 100 Mal mehr als im Rekordjahr 2019. 

Die hohe Zahl an Rettungen ist im Frühjahr 2022 zu suchen. Dort wurden die Rettungscrews der Air Zermatt ausserordentlich oft zu Ski-Unfällen und zu Spaltenrettungen gerufen.

Medienmitteilung als pdf herunterladen

 

Zurück

Alle Preise verstehen sich in CHF inkl. MWST exkl. Versandkosten.