Herzlichen Dank!

Aufgrund der intensiven Niederschläge zu Beginn der zweiten Januarwoche waren vor allem das Visper- und Mattertal vor besondere Herausforderungen gestellt. Durch die enormen Mengen an Neuschnee, die innerhalb kürzester Zeit fielen, kam es zu zahlreichen Lawinenabgängen, welche unter anderem auch die Gleise der Matterhorn-Gotthard-Bahn sowie die Strasse zwischen Täsch und Zermatt verschütteten bzw. beschädigten. Dadurch war die Feriendestination Zermatt während der Hochsaison für zwei Tage nicht mehr über die üblichen Verkehrswege zu erreichen.

Die Aufgabe und die Herausforderung für die Air Zermatt bestand darin, innert kürzester Frist eine Luft-Shuttle-Verbindung zwischen dem Heliport in Zermatt und dem Matterhorn-Terminal in Täsch aufzustellen und mit den nötigen Sicherheitsvorkehrungen zu betreiben. Diese Leistung war nur möglich dank der einzigartigen Unterstützung zahlreicher Helfer und Organisationen, welchen wir hiermit ausdrücklich danken möchten.

Vielen Dank an die Gemeindebehörden von Zermatt, Täsch und St. Niklaus und deren Angestellte, den Krisenstab des inneren Nikolaitales, die Feuerwehren von Zermatt, Täsch und St. Niklaus, die Walliser Kantonspolizei und die Regionalpolizei inneres Nikolaital, die Mitarbeiter des Matterhorn Terminal Täsch, die Mitarbeiter der Matterhorn Gotthard Bahn, die Garage St. Christophe Täsch, das Tourismusbüro Täsch und Zermatt und den zahlreichen, freiwilligen Helfern.

Einen besonderen Dank aber möchten wir an die Bevölkerung und an die Gäste der Gemeinde Täsch aussprechen. Dies für ihre Geduld und das Verständnis wegen des unvermeidbaren Fluglärms an beiden Tagen der Luftbrücke.